Projektgruppe Kinder von Tschernobyl

Ansprechpartner: Pfarrer i.R. Günter Hartmann
Kirchgasse 1 a · 01824 Rosenthal-Bielatal / Sächsische Schweiz
Telefon/Fax: (035033) 72880 oder
Telefon: (035033) 72881, 71313, Fax: 72882
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

kinder_kowali_fahrradkinder_rodeln_kirche_05

1992 erholten sich erstmalig Kinder aus den von der Tschernobyl-Katastrophe betroffenen Gebieten um Bragin in Rosenthal. Als sie wieder nach Hause fuhren, stand für uns fest: Wir werden weiterhin helfen!
So ist unsere Projektgruppe entstanden. 20 Mitglieder der unterschiedlichsten Berufe und Weltanschauungen haben sich unter dem Dach der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Rosenthal zusammengefunden, um weiß-russischen Kindern und ihren Familien zu helfen.
Jedes Jahr im Januar – und das mittlerweile schon FÜNFUNDZWANZIGSTEN Mal – kommen knapp zwei Dutzend Tschernobylkinder zwischen 7 und 11 Jahren zur Erholung für vier Wochen nach Rosenthal.
Jedes Jahr im März/April bis 2015 - startete ein Sattelschlepper mit ca. 1300 Kartons voller Hilfsgüter nach Weißrussland.
Und fast jedes Jahr im Mai fahren Mitglieder unserer Projektgruppe mit einem Kleinbus nach Bragin und Minsk, besuchen die Familien der Kinder und überbringen Kleidung, Lebensmittel und dringend benötigte Hilfsgüter. Vor Ort informieren wir uns über die Kinder, für die ein Aufenthalt in Rosenthal in Frage kommt.

Die Vorbereitungen für den FÜNFUNDZWANZIGSTEN Erholungsaufenthalt laufen. Nach wie vor sind dafür finanzielle Spenden willkommen! Ab 4. Januar 2016 werden wieder ca. 26 Kinder zwischen 7 und 11 Jahren bei uns im Rüstzeitheim zur Erholung sein. Die Projektgruppe organisiert wie jedes Jahr ein vielseitiges Programm für diese Zeit. Ob Besuche in Schulen, Tagesausflug mit der Bundeswehr, Wochenendaufenthalt in den Gast-Familien, Spielen, Basteln... viele Helfer und Sponsoren unterstützen dieses Projekt. Gesunde Ernährung, Aufenthalt im Freien und viel Zuwendung hilft den Kindern, ihr geschwächtes Immunsystem zu stärken. Die Anhänglichkeit und Freude der Kinder macht Mut, uns weiterhin für diese Menschen und ihre Probleme einzusetzen.

Kleiderspenden für einen Hilfstransport können leider keine mehr angenommen werden.


Der Erholungsaufenthalt der weißrussischen Kinder wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Wir freuen uns über jede Hilfe und stellen gern eine Spendenbescheinigung aus, wenn uns der Adressat bekannt ist.
Bankverbindung:
Ev.-Luth.Pfarramt Rosenthal / Projektgruppe
Ostsächsische Sparkasse Dresden
Konto: 3000 035 078 BLZ 850 503 00
IBAN: DE56850503003000035078    BIC: OSDDDE81XXX

Kennwort: Kinder von Tschernobyl