Seniorenverein Rosenthal-Bielatal

 

Vereinsregister 11. 5. 1994 beim Amtsgericht Pirna
Vorsitzende              Annemarie Rehlich
Stellv. Vorsitzende Doris Thiele
Kassenwart Helga Oehm
Beirat Christa Scharfe
Brigitte Thietz
Sigrun Claus
Kassenprüfer Marita Steidel, Monika Michel
Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Erfahrungsgemäß im fortgeschrittenen Alter sollte die Gemeinschaft gepflegt werden. Wie oft kommt es vor, dass alte Menschen sich allein gelassen fühlen und mitunter gar vereinsamen. Bei uns sollen Geselligkeit und gemeinsame Unternehmungen im Vordergrund stehen.

Viele schöne Tagesfahrten stehen auf unserem Programm. Auch Unterhaltung und ein Tänzchen kommen nicht zu kurz. Jedes Mitglied hat einen Jahresplan zu Hause und in den örtlichen Aushängen sowie im „Dorfblatt” werden die Treffen angekündigt. Natürlich wird es uns nie gelingen, alle Mitglieder an einen Tisch zu bekommen, denn die Beschwerden des Alters verhindern schnell mal die Teilnahme. Deshalb freuen wir uns immer wieder über Neuzugänge, damit das Vereinsleben nicht zum „Einschlafen” kommt. Es rücken ja immer wieder Einwohner an das Seniorenalter ‘ran und diese Leute sollten nicht zögern, sich uns anzuschließen. Man sollte ganz einfach zu seinem Alter stehen. Wir wollen aktiv und fit bleiben, auch bis ins hohe Lebensalter. „Gemeinsam nicht einsam” haben wir uns zum Motto und auch zum Vereinslogo gemacht. Gerade die Busausflüge sind immer sehr abwechslungsreich und es gibt viele Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung noch zu entdecken. Inzwischen haben wir auch mit einer Seniorengruppe aus Povrly/CZ Freundschaft geknüpft und verbringen gemeinsam nette Stunden. Sprachschwierigkeiten sind bei so viel Spaß überhaupt kein Problem Viele schöne Erlebnisse bringt ein Jahr im Verein und bei manch heiteren Stunde kann der Alltag mal vergessen werden.

Wenn junge Leute diesen Link lesen, bitte sprechen Sie Ihre Eltern bzw. Großeltern darauf an. Oft braucht der ältere Mensch nur ein paar überzeugende Argumente zum Thema „Vereinsleben”.